SG-Teams wurden Favoritinnenrolle gerecht

Am vergangenen Samstag standen für die erste und dritte Vertretung der SG Rheinhessen die Vergleiche der Gegensätze auf dem Programm. Als Tabellenführerinnen ging es nach Bingen am Rhein zu den Schlusslichtern der jeweiligen Ligen. Sowohl das Spitzenteam der Spielgemeinschaft als auch SG III lieferten ab und ließen der ersten Garde respektive der Zweitvertretung des TuS Bingen-Büdesheim keine Chance – 8:0.

Verbandsliga Nordost:

Pflichtaufgabe im Endeffekt souverän gemeistert: Mit einem standesgemäßen 8:0 setzten die Federballkünstler:innen der SG Rheinhessen die TuS Bingen-Büdesheim schachmatt. Die Gastgeber:innen aus der Hildegardstadt präsentierten sich hochmotiviert und schafften es in vier Partien in den Entscheidungsdurchgang. In diesen setzte sich die größere Erfahrung und Spielklasse der SGler:innen allerdings teils sehr deutlich durch.

Bereits nach den Auftaktdoppeln waren die Gleise auf SG-Triumph gestellt – 3:0. Einzig das erste Männerdoppel mit Yasen Borisov/Andreas Brauns kam im zweiten Durchgang kurz ins Schlingern. Im Entscheidungssatz ließ das SG-Spitzenduo seine Kontrahent:innen Alexander Brager/Steven Liebler dann ganz schön alt aussehen – 21:2. Spitzenspieler Borisov biss mit einer Verletzung am Oberschenkel auf die Zähne, spielte nach verlorenem zweiten Satz seine ganze Routine aus und stellte auf 4:0. Den Sack zu machte bereits Bothner im dritten Männereinzel. Er kam sichtlich schwer in die Partie und musste Jan Märtin zunächst gewähren lassen (13:21). Im weiteren Verlauf fand er dann weitaus besser Zugriff und machte den Sieg bringenden fünften Punkt perfekt. Leonie Afanasev und das Mixed Maren Jansen/Jan Huyhsen erhöhten mit souveränen Zweisatzsiegen über Carolin Schäffer beziehungsweise Nicole Laloi/Luca Liebler auf 7:0. Auch im vierten Dreisatzspiel blieb der TuS ein Ehrenpunkt vergönnt. Kapitän Brauns schaffte mit einer klugen Taktikangleichung nach verlorenem ersten Satz (12:21) den Ausgleich (21:19) und nutzte in der Folge sein Momentum eindrucksvoll (21:4) zum 8:0-Endstand.

Mit diesem Pflichtsieg baute die SG-Erste die eigene Siegesserie auf acht Partien aus und festigte damit die Tabellenführung in der Verbandsliga Nordost. Am kommenden Samstag steht mit der Nachholpartie gegen den viertplatzierten TV Mainz-Zahlbach III der nächste Gradmesser im Rennen um den Gewinn der Meisterschaft auf dem Programm. 

TuS Bingen-Büdesheim – SG Rheinhessen 0:8

1.MD: S. Liebler/Brager – Borisov/Brauns 18:21, 21:14, 2:21; 2.MD: Märtin/L. Liebler – Bothner/Huyhsen 12:21, 09:21; FD: Laloi/Schäffer – Afanasev/Maren Jansen 16:21, 12:21; 1.ME: Brager – Borisov 13:21, 22:20, 12:21; 2.ME: S. Liebler – Brauns 21:12, 19:21, 4:21; FE: Schäffer – Afanasev 12:21, 12:21; 3.ME: Märtin – Bothner 21:13, 11:21, 8:21; MX: Laloi/L. Liebler –  Maren Jansen/Huyhsen 11:21, 10:21

Bezirksliga Mitte:

Spielfreies Wochenende: Während sich die anderen sechs Teams der Bezirksliga Mitte maßen, pausierte die zweite SG-Garde. Durch den Sieg der zweitplatzierten SG ADS Hargesheim verkleinerte sich die Chance auf den Gewinn der Vizemeisterschaft enorm. Nun geht es für SG III darum, den aktuellen dritten Rang zu wahren. Dafür ist ein Sieg am 5.3.2022 gegen die abstiegsbedrohte TG Worms II Pflicht. 

Kreisliga Nord:

Eine Hand ist am Meisterwimpel: Durch den zu keiner Zeit gefährdeten 8:0-Triumph bei der Zweitvertretung des TuS Bingen-Büdesheim ist der Titelgewinn der dritten SG-Equipe nur noch einen Wimpernschlag entfernt. Ähnlich der ersten Garde wurden die „Jungen Wilden“ mit Unterstützung zweier Routiniers der eigenen Favorit:innenrolle gerecht.

Die Auftaktdoppel gaben die Richtung bereits klar vor – 3:0. Jannick Setter erhöhte gegen Markus Jansen auf 4:0. Den fünften Zähler sackte Jakob Kubik durch seinen Erfolg über Pascal Neumann ein. Simon Junker und das Mixed Louisa/Sebastian Züfle gaben sich gegen Hendrik Hoffmann respektive Sonja Eckes/Mario Zöttler ebenfalls keine Blöße. Der einzige Bingener Satzgewinn glückte Debütantin Hannah Appel. Sie luchste Johanna Junker den zweiten Satz ab. Der SG-Winterneuzugang berappelte sich jedoch wieder und fuhr den Sieg ein – 8:0.

Durch das 4:4-Remis der TG Westhofen bei der TG Osthofen II vergrößerte sich der Vorsprung auf den zweiten Platz auf fünf Gegenpunkte. Bei drei verbleibenden Spielen hat SG III damit bereits mit dem Spitzenspiel gegen den drittplatzierten DJK Eintracht Ludwigshafen II die Chance, die Meisterschaft frühzeitig klar zu machen.

TuS Bingen-Büdesheim II – SG Rheinhessen III 0:8 1.MD: Zöttler/Hoffmann – Züfle/S. Junker 13:21, 17:21; 2.MD: Ludwig/Neumann – Setter/Schwemm 14:21, 15:21; FD: Eckes/Appel – L. Züfle/Buschei 10:21, 13:21; 1.ME: Markus Jansen – Setter 6:21, 17:21; 2.ME: Hoffmann – S. Junker 13:21, 10:21; FE: Appel – J. Junker 20:22, 21:09, 14:21; 3.ME: Neumann – Kubik 15:21, 16:21; MX: Eckes/Zöttler –  L./S. Züfle 11:21, 11:21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.