SG II mit Stotterstart in die Rückrunde

Da die Partie der ersten SG-Equipe verlegt wurde und die dritte Vertretung regulär spielfrei hatte, schwangen einzig die Spieler:innen der zweiten Garde den Schläger. Gegen den punktlosen Tabellenletzten der Bezirksliga Mitte, 1. BCW Hütschenhausen IV, retteten die Rheinhess:innen nach 1:4-Rückstand immerhin noch einen Zähler.     

Bezirksliga Mitte:

Serie ohne Niederlage glanzlos ausgebaut: Mit einem schiedlich-friedlich und verdienten 4:4-Remis blieb SG Rheinhessen II im fünften Spiel infolge ungeschlagen und ist trotzdem nur bedingt zufrieden. „Das war eine richtig enge Kiste.“,  berichtete Spitzenspieler Michael Bothner, „Es war zu bemerken, dass Hütsche die wenigen verbleibenden Chancen zu Punkten nutzen möchte und hochmotiviert an die Sache ran ging. Positiv ist, dass wir Comebackqualitäten an den Tag gelegt haben.“

Bereits nach den Auftaktdoppeln rannte SG II einem Rückstand hinterher. Debütantin Johanna Junker stand an der Seite von Cassandra Küchemann gegen Maren Klein/Heike Schiesser auf verlorenem Posten. Bothner/Robert Stabel sorgten für den Ausgleich. Die wichtige 2:1-Führung verpassten Sebastian Jung/Markus Schwemm. Nach dem knapp gewonnenen ersten Durchgang (22:20) verlor das SG-Duo ein wenig den Faden (14:21). Im Entscheidungssatz wurde es dann wieder ganz eng – mit dem besseren Ende für Michael Winter/Matthias Moßmann (23:21). Die Gäste aus der Westpfalz wussten nun um die große Möglichkeit, erstmals in dieser Saison zu punkten. Die stark aufspielende Klein und das Mixed Schiesser/Moßmann ließen sich die Butter diesbezüglich nicht mehr vom Brot nehmen und sorgten mit Erfolgen über Junker respektive Küchemann/Schwemm für die zwischenzeitliche 4:1-Führung. Für die Rheinhess:innen war der Sieg damit bereits durch die Hände gerieselt, doch ein Unentschieden war noch im Bereich des Möglichen. Bothner läutete mit seinem ungefährdeten Triumph über Fabian Dietrich das Comeback ein. Ähnlich souverän gestaltete Stabel sein Einzel gegen Patrick Natter. So war es an Jung, das Remis zu retten. Zunächst sah es schlecht aus für den SGler. Winter holte den ersten Satz mit 21:15. In der Folge fand Jung besseren Zugriff auf die Partie und läutete die Wende ein (21:15). Bis 17:17 im Entscheidungsdurchgang war es eine ausgeglichene Angelegenheit. Dann gelang es Jung, die Nerven besser im Zaum zu behalten, vier Punkte infolge zu machen, damit den 4:4-Endstand klar zu machen und immerhin einen Zähler und die Serie zu retten.

Nach dem 7:1-Erfog aus dem Hinspiel ist dieses Remis als kleiner Rückschlag und gleichzeitig Schuss vor den Bug anzusehen. Am kommenden Samstag wartet der schwere Gang zum souveränen Tabellenführer TV Mainz-Zahlbach IV. Dann wird es wichtig sein, die sich bietenden Chancen zu nutzen, um nicht unter die Räder zu kommen.

SG Rheinhessen II – 1.BCW Hütschenhausen IV 4:4

1.MD: Bothner/Stabel – Dietrich/Natter 21:17, 21:14; 2.MD: Jung/Schwemm – Winter/Moßmann 22:20, 14:21, 21:23; FD: Küchemann/Junker – Klein/Schiesser 11:21, 10:21; 1.ME: Bothner – Dietrich 21:8, 21:09; 2.ME: Stabel – Natter 21:11, 21:5; FE: Junker – Klein 8:21, 11:21; 3.ME: Jung – Winter 15:21, 21:15, 21:17; MX: Küchemann/Schwemm –  Schiesser/Moßmann 12:21, 14:21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.