SG-Erste und -Dritte bleiben in der Spur

Verbandsligaspitzenreiter SG Rheinhessen siegte beim TSV Mommenheim klar mit 7:1 und baute aufgrund eines halben Patzers des direkten Verfolgers TV Hechtsheim II die Tabellenführung aus. Die dritte Equipe revanchierte sich beim 5:3-Erfolg über die TG Osthofen II für den bisher einzigen Makel und läuft weiter mit Siebenmeilenstiefeln auf die Meisterschaft zu. Einzig die zweite Garde ließ Federn. Beim souveränen Tabellenführer TV Mainz-Zahlbach IV verpasste SG II durch die 3:5-Pleite eine weitere Überraschung und musste zudem die eigene Serie ohne Niederlage reißen lassen.

Verbandsliga Nordost:

Dem Ziel Meisterschaft einen großen Schritt näher gekommen: Nach dem verschobenen ersten Rückrundenspiel startete die SG Rheinhessen mit der Partie beim TSV Mommenheim in die zweite Saisonhälfte. Der deutliche 7:1-Triumph war zu keiner Zeit in Gefahr. „Das war ein ordentlicher Wiedereinstieg. Hier und da gibt es zwar Verbesserungspotential, doch bis zu den wichtigen Begegnungen im Ende Februar und im März sollte das hinhauen“, schätzte Pressesprecher Michael Bothner die Leistung ein.

Bereits nach den Auftaktdoppeln führten die Rheinhess:innen klar mit 3:0. Leonie Afanasev, welche ein grandioses Debüt im ersten Team gab, stellte ihr großes Talent auch beim Zweisatzerfolg über Daniela Gürtler unter Beweis und erhöhte auf 4:0. Den Sack zu machte dann bereits Spitzenspieler Yasen Borisov, der Patrick Spegt schachmatt setzte. Den sechsten Punkt heimste Jan Knabbe ein. Er ließ Florian Knaus abblitzen. Zähler Nummer Sieben ging auf das Konto von Kapitän Andreas Brauns. Er gab Felix Schumann das Nachsehen. Den Mommenheimer Ehrenpunkt holte das Mixed. Lisa Seemann/Daniel Horst bauten ihre grandiose Saisonbilanz aus und blieben auch gegen Maren Jansen/Michael Bothner ohne Satzverlust.

Neben dem eigenen Triumph spielte Verfolger TV Hechtsheim II ebenfalls in die SG-Karten. Der Tabellenzweite kam im Derby der Vereine aus der Landeshauptstadt beim TV Mainz-Zahlbach III nicht über ein 4:4-Remis hinaus. Damit vergrößerte sich der Vorsprung der Rheinhess:innen auf vier Punkte. Aufgrund des Rückzuges des Post-SV Ludwigshafen III hat die erste SG-Equipe am kommenden Wochenende spielfrei und steigt am 12.2.2022 mit der Partie beim TuS Bingen-Büdesheim wieder ein. 

TSV Mommenheim – SG Rheinhessen 1:7

1.MD: Spegt/Horst – Borisov/Brauns 18:21, 11:21; 2.MD: Knaus/Schumann – Knabbe/Bothner 15:21, 15:21; FD: Gürtler/Seemann – Jansen/Afanasev 13:21, 13:21; 1.ME: Spegt – Borisov 10:21, 11:21; 2.ME: Knaus – Knabbe 10:21, 6:21; FE: Gürtler – Afanasev 19:21, 09:21; 3.ME: Schumann – Brauns 15:21, 6:21; MX: Seemann/Horst –  Jansen/Bothner 21:16, 21:17

Bezirksliga Mitte:

Serie gerissen: Nach fünf Spielen ohne Niederlage erwischte es die zweite SG-Vertretung nun doch mal wieder. Beim 3:5 bei Spitzenreiter TV Mainz-Zahlbach IV wurde den Rheinhess:innen vor allem die Pleiten in den Doppelbegegnungen zum Verhängnis. Bereits nach den Auftaktpartien führten die Favorit:innen aus der Landeshauptstadt mit 3:0. Das war die Vorentscheidung. „Da haben wir eine große Chance liegen lassen, um wie beim Remis in der Hinrunde wieder zu überraschen und das Meisterschaftsrennen nochmal spannender zu machen.“, zeigte sich Bothner leicht enttäuscht.

Hoffnung auf eine Aufholjagd machten Afanasev und Sebastian Jung mit ihren Erfolgen über Eva Preuße respektive Stefan Faldum – nur noch 2:3. Doch die Zahlbacher:innen zeigten sich davon wenig beeindruckt. Im Mixed setzte sich die Routine von Pauline Kessler/Thorsten Enklaar durch. Cassandra Küchemann/Simon Junker ließen ihr Potential zeitweise aufblitzen, agierten insgesamt allerdings zu inkonstant. Den Sack zu machte dann Marius Burckschat mit seinem deutlichen Zweisatzerfolg über SG-Kapitän Robert Stabel. Spitzenspieler Bothner gelang mit seinem wenig gefährdeten Zweisatzerfolg über Youri Wieland nur noch Ergebniskosmetik – 3:5.  

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 8:8 steht SG III jenseits von Gut und Böse derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende peilen die Rheinhess:innen im Heimspiel gegen die TG Osthofen den ersten Triumph in der Rückrunde an.

TV Mainz-Zahlbach IV – SG Rheinhessen II 5:3   

1.MD: Faldum/Bärsch – Stabel/Jung 21:15, 22:20; 2.MD: Burckschat/Lang – Junker/Bothner 21:18, 19:21, 21:13; FD: Preuße/Schreier – Afanasev/Küchemann 21:8, 21:5; 1.ME: Wieland – Bothner 16:21, 15:21; 2.ME: Burckschat – Stabel 21:10, 21:13; FE: Preuße – Afanasev 09:21, 15:21; 3.ME: Faldum – Jung 12:21, 21:13, 19:21; MX: Kessler/Enklaar –  Küchemann/Junker 21:18, 21:13

Kreisliga Nord:

Revanche und Start in die Rückrunde geglückt: Im vorgezogenen Vergleich des 10. Spieltages begrüßte die dritte SG-Vertretung die TG Osthofen II in Alzey. Im Hinspiel trennten sich die beiden Teams mit 4:4. Mit dem hochverdienten 5:3-Erfolg revanchierte sich die Spielgemeinschaft für den bisher einzigen Punktverlust und untermauerte gleichzeitig den Platz an der Sonne.

Bereits nach den Auftaktdoppeln hatte SG III die Nase vorne – 2:1. An einer frühen Vorentscheidung vorbei schrammten Markus Schwemm/Junker, die trotz Satzführung sich noch Johannes Vatter/Emanuel Bretzer geschlagen geben mussten. Osthofen glich in der Folge durch den Zweisatzerfolg von Julia Schwab über Carolin Buschei aus. Routinier Sebastian Züfle brachte das eigene Team mit seinem Triumph im Spitzeneinzel über Jörg Bößendörfer wieder in Front – 3:2. Doch Osthofen erwies sich auch an diesem Tag wieder als hartnäckige Nuss. Pratya Kanchanachettanee ließ Schwemm im Regen stehen und schaffte den erneuten Ausgleich – 3:3. Doch auf die Jugend ist bei der SG Verlass. Jannick Setter gestaltete sein zweites Einzel gegen J. Vatter erfolgreich und das Mixed mit Louisa Züfle/Junker machten mit ihrem Zweisatztriumph über Stella Schwab/Bretzer den Deckel vollends drauf.

Mit nunmehr 11:1 Punkten steht SG III weiterhin auf dem ersten Platz der Kreisliga Nord und scheint mit Siebenmeilenstiefeln auf die Meisterschaft zuzulaufen. Am 12.2.2022 hat das junge Team mit der Partie bei Schlusslich TuS Bingen-Büdesheim II die Chance, den nächsten großen Schritt zu machen.     

SG Rheinhessen III – TG Osthofen II 5:3  1.MD: S. Züfle/Setter – Bößendörfer/Kanchanachettanee 21:14, 21:16; 2.MD: Schwemm/Junker – Bretzer/Vatter 21:16, 16:21, 17:21; FD: L. Züfle/Zhou – J./S. Schwab 21:14, 21:7; 1.ME: S. Züfle – Bößendörfer 21:19, 21:17; 2.ME: Setter – Vatter 21:17, 21:16; FE: Buschei – J. Schwab 16:21, 14:21; 3.ME: Schwemm – Kanchanachettanee 14:21, 17:21; MX: L. Züfle/Junker –  S. Schwab/Bretzer 21:14, 21:15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.