SG-Erste erspielt Matchball, SG-Dritte vergibt ersten Matchball

Die erste Garde der SG Rheinhessen biegt vollends auf die Zielgerade ein. Durch den hochverdienten 6:2-Erfolg über die TG Worms steht der Gewinn der Meisterschaft in der Verbandsliga Nordost kurz bevor. Die dritte SG-Vertretung verspielte durch das leistungsgerechte 4:4-Remis im Topspiel gegen DJK Eintracht Ludwigshafen II den vorzeitigen Titelgewinn hingegen zunächst. SG II hielt die kleine Chance auf den Gewinn der Vizemeisterschaft durch den 7:1-Triumph über die TG Worms II am Leben.

Verbandsliga Nordost:

Ersten Matchball erspielt: Auch ohne Punktegarant Jan Huyhsen überzeugte das Aushängeschild der SG Rheinhessen beim 6:2-Sieg über die TG Worms vollends. „Das hat heute sehr viel Spaß gemacht.“, zeigte sich der eingesprungene Sebastian Züfle zufrieden, „Nun ist der Aufstieg beinahe geschafft.“

An der Seite von Jan Knabbe heimste S. Züfle die beruhigende 2:1-Führung nach den Auftaktdoppeln ein und feierte damit ein erfolgreiches Saisondebüt in Team I. Das neu zusammenstellte SG-Duo brauchte einen Satz, um sich zu finden (14:21). Ab dem zweiten Durchgang hatten sie besseren Zugriff auf die Partie und setzten Waldemar Knaub/Axel Braam mit jeweils 21:17 schachmatt. Zuvor bewiesen bereits Leonie Afanasev/Maren Jansen im zweiten Satz Nervenstärke (26:24). Im ersten Männerdoppel erwischten Yasen Borisov/Andreas Brauns einen gebrauchten Tag – 2:1. Toptalent Afanasev stellte ihre Einzelqualitäten wiederholt eindrucksvoll unter Beweis und ließ Jasmin Ihrcke keine Chance. Ähnlich deutlich machte es Borisov und revanchierte sich damit bei Hannes Reimann für die Pleite im Doppel. Die Gäste aus der Domstadt bäumten sich im Mixed noch einmal auf. Annika Knaub/Braam stellten Jansen/S. Züfle klar in den Schatten und verkürzten auf 2:4. Den Deckel drauf machte dann Knabbe mit seinem 21:17-, 21:16-Erfolg über Stephan Tecklenburg. Den Schlusspunkt zum 6:2 setzte Kapitän Brauns. Er lieferte sich mit W. Knaub vor allem in den ersten beiden Durchgängen ein Vergleich auf Augenhöhe. Beide Sätzen wurden erst in der Verlängerung entschieden. Im dritten Durchgang bewies Brauns dann den längeren Atem.

Mit dem neunten Sieg im zehnten Spiel und 19:1 Punkten grüßt die SG Rheinhessen weiterhin souverän mit drei Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger TV Hechtsheim II vom Platz an der Sonne. Bei zwei ausstehenden Partien haben die Rheinhess:innen am 19.3.2022 gegen den BV Kaiserslautern II die Chance, den Titelgewinn unter Dach und Fach zu bringen. 

SG Rheinhessen – TG Worms 6:2

1.MD: Borisov/Brauns – Reimann/Tecklenburg 15:21, 14:21; 2.MD: Knabbe/S. Züfle – W. Knaub/Braam 14:21, 21:17, 21:17; FD: Afanasev/Jansen – A. Knaub/Ihrcke 21:10, 26:24; 1.ME: Borisov – Reimann 21:13, 21:6; 2.ME: Knabbe – Tecklenburg 21:17, 21:16 FE: Afanasev – Ihrcke 21:10, 21:8; 3.ME: Brauns – W. Knaub 23:25, 22:20, 21:13; MX: Jansen/S. Züfle –  A. Knaub/Braam 11:21, 12:21

Bezirksliga Mitte:

Vermeintliche Pflichtaufgabe souverän gelöst: Gegen die vom Abstieg bedrohte Zweitvertretung der TG Worms ließ sich die zweite SG-Equipe beim souveränen 7:1-Triumph die Butter nicht vom Brot nehmen und fügte den Gästen die fünfte Pleite infolge zu. Dies bedeutet für TG II das Abrutschen auf den letzten Rang „Das war ein hochverdienter Erfolg.“, gab Spitzenspieler Michael Bothner zu Protokoll, „Selbst die drei Dreisatzpartien haben wir im Endeffekt klar für uns entschieden.“

Zwei davon gab es direkt zu Beginn zu beobachten. Rückkehrer Wilhelm „Willi“ Unger und Kapitän Robert Stabel überkamen dabei einen Satzrückstand (18:21) und spielten vor allem im entscheidenden Durchgang ihre Qualitäten erfolgreich aus (21:18, 21:11). Über die volle Distanz gingen auch Cassandra Küchemann/Johanna Junker. Sie gaben den zweiten Satz ab (17:21) und schafften in der Folge wieder die Wende (21:14). Keine Schwierigkeiten hatten Bothner/Simon Junker im zweiten Männerdoppel – so waren die Weichen bereits früh gestellt.

Das sichere Remis machte Bothner im Spitzeneinzel gegen Sebastian Schader klar. Stabel und Dan Pham schenkten sich vor allem im ersten Durchgang wenig. Das bessere Ende hatte der SGler. Im zweiten Satz zog Stabel dann rasch weg und sackte den Team-Triumph frühzeitig ein – 5:0. Küchemann/Unger erhöhten gegen Nadine Riedel/Frank Erhardt souverän auf 6:0. der siebte Zähler ging auf das Konto von S. Junker. In einer einsatzreichen Begegnung mit Tobias Werkle schaffte das Nachwuchstalent die Partie nach verlorenem ersten Durchgang (19:21) zu seinen Gunsten zu drehen. Den Wormser Ehrenzähler heimste das Teamküken ein. Das 15-jährige Nachwuchstalent Valeria Katsnelson ließ J. Junker abblitzen.

Mit diesem Erfolg blieb SG II im zweiten Spiel infolge siegreich und schraubte das eigene Punktekonto auf 12:8. Durch die parallele 1:7-Pleite der Tabellenzweiten SG ADS Hargesheim im Spitzenspiel beim nun feststehenden Meister TV Mainz-Zahlbach IV schmolz der Rückstand auf drei Zähler zusammen. Am 19.3.2022 haben die Rheinhess:innen im direkten Duell die Möglichkeit, den Anschluss zu schaffen.

SG Rheinhessen II – TG Worms II 7:1

1.MD: Unger/Stabel – Schader/Pham 18:21, 21:18, 21:11; 2.MD: Bothner/S. Junker – Werkle/Erhardt 21:7, 21:8; FD: Küchemann/J. Junker – Riedel/Katsnelson 21:18, 17:21, 21:14; 1.ME: Bothner – Schader 21:8, 21:11; 2.ME: Stabel – Pham 25:23, 21:12; FE: J. Junker – Katsnelson 18:21, 11:21; 3.ME: S. Junker – Werkle 19:21, 21:11, 21:15; MX: Küchemann/Unger –  Riedel/Erhardt 21:7, 21:12

Kreisliga Nord:

Ersten Matchball vergeben: Nach dem leistungsgerechten 4:4-Unentschieden gegen den DJK Ludwigshafen II blieben die Korken zunächst noch auf den Sektflaschen. „Das ist jetzt absolut kein Beinbruch.“, analysiert Pressesprecher Bothner das Ergebnis, „Der Vorsprung beträgt bei zwei verbleibenden Partien beruhigende vier Punkte. Da sollte es schon mit dem Teufel zugehen, wenn da noch was schiefgeht. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis der Titel klar gemacht wird.“

Die Gäste aus der Kurpfalz präsentierten sich von Anfang an hochmotiviert und bereiteten den Rheinhess:innen Probleme. Nach den Auftaktdoppeln lief SG III einem 1:2-Rückstand hinterher. Bastian Lahr/S. Junker sowie Carolin Buschei/J. Junker mussten gegen Patrick Matt/Holger Glanz respektive Daniela Kohl/Ute Schröder nach knappen ersten Sätzen abreißen lassen. Den wichtigen Anschluss besorgten Markus Schwemm/Jannick Setter. Letzterer gab sich auch im Spitzeneinzel keine Blöße und ließ Martin Löcher kein Raum zur Entfaltung. Lahr rehabilitierte sich mit seinem klaren Erfolg über Christian Koch für die Pleite im Doppel. Die Eintracht ließ sich allerdings keineswegs ins Bockshorn jagen und hielt dagegen. Matt verwehrte Mats Manh Geyrhofer ein erfolgreiches Debüt im Erwachsenenberiech. Der junge SGler ließ sein Momentum nach dem gewonnenen ersten Durchgang ungenutzt und musste sich noch geschlagen geben. Denkbar knapp wurde es auch im Mixed. Louisa Züfle/Jakob Kubik waren nah dran am Erfolg, mussten Schröder/Ganz im dritten Durchgang allerdings knapp den Vortritt lassen. Beim Stand von 3:4 musste das abschließende Fraueneinzel entscheiden. L. Züfle hielt dem Druck eindrucksvoll stand, ließ Kohl keinerlei Chance und machte den 4:4-Endstand klar.

Am 19.3.2022 empfängt SG III die zweitplatzierte SG TGM Gonsenheim/HSV Mainz II zum Spitzenspiel in Alzey und kann bereits mit einem Remis die Meisterschaft klar machen.    

SG Rheinhessen III – DJK Eintracht Ludwigshafen II 4:4  

1.MD: Schwemm/Setter – Löcher/Koch 21:14, 21:18; 2.MD: Lahr/S. Junker – Matt/Ganz 19:21, 12:21; FD: C. Buschei/J. Junker – Kohl/Schröder 18:21, 09:21; 1.ME: Setter – Löcher 21:14, 21:15; 2.ME: Lahr – Koch 21:14, 21:12; FE: L. Züfle – Kohl 21:7, 21:14; 3.ME: Geyrhofer – Matt 21:14, 17:21, 15:21; MX: L. Züfle/Kubik –  Schröder/Ganz 19:21, 22:20, 17:21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.