SG III versilberte grandiose Vorrunde

Am vergangenen Wochenende stand für die dritte Equipe der SG Rheinhessen mit dem Nachholspiel des fünften Spieltages bei der TG Osthofen II der Hinrundenabschluss auf dem Programm. Beim leistungsgerechten 4:4-Remis endete die Serie von bisher vier Siegen infolge.

Erster Punktverlust tut der Freude über eine starke Hinserie keinen Abbruch: Die dritte SG-Garde ging mit dem Ziel, die eigene Weste sauber zu halten, in den letzten Vergleich des Jahres. Ohne die zum Stammpersonal gehörenden Leonie Afanasev und Simon Junker wurde die Angelegenheit knapper und die Rheinhess:innen verdienten sich den Punktgewinn im Endeffekt redlich: „Natürlich wären wir gerne verlustpunktfrei durch gekommen, doch allein die Tatsache, dass wir mit Spaß sowie ohne ein Spiel verloren zu haben oben stehen ist ganz nett.“, meinte Markus Schwemm augenzwinkernd.

In dieser Partie mussten vor allem die Nachwuchstalente ein wenig Lehrgeld zahlen. „Unsere Kids waren zum Teil nach überstandener Krankheit noch nicht ganz so fit. Zudem hätten die verlorenen Partien gut und gerne auch für uns ausgehen können.“, erklärte Sebastian Züfle. Gleichzeitig soll dies die solide Leistung der Osthofener:innen keineswegs schmälern. Denn bereits in den Auftaktdoppeln agierten die Gastgeber:innen stark und gingen mit 2:1 in Führung. Jakob Kubik und Bastian Lahr unterlagen trotz Satzführung den immer besser ins Spiel kommenden Johannes Vatter/Emanuel Bretzer. Im Frauendoppel hatten Louisa Züfle/Carolin Buschei das Nachsehen gegen Julia und Stella Schwab. Die Routine verhinderte eine frühe Vorentscheidung zugunsten der TG. Sebastian Züfle/Schwemm punkteten in zwei Durchgängen. Für den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich sorgte Jannick Setter, der im Spitzeneinzel Jörg Bößendörfer schachmatt setzte. Für die erneute Osthofener Führung zeigte sich J. Schwab mit ihrem Zweisatzerfolg über Buschei verantwortlich. Zum zweiten Mal an diesem Tag egalisierte SG III durch den zweiten Sieg von Schwemm. Er ließ Vatter beim 21:13-, 21:13-Erfolg öfter ins Leere laufen. Der ersten Punktverlust ließ sich allerdings nicht vermeiden. Kubik stand im dritten Einzel gegen Pratya Kanchanachettanee trotz Steigerung im zweiten Durchgang auf verlorenem Posten – 3:4. So ging es im abschließenden Mixed darum, die erste Pleite zu verhindern. Das Osthofener Duo Rebecca Mohr/Bretzer heimsten im engen Auftaktsatz mit 21:19 die halbe Miete ein. Im zweiten Durchgang hatten L. Züfle/Setter beim Stand von 8:6 leicht die Nase vorne und die Wende lag in der Luft. Zu diesem Zeitpunkt verletzte sich Mohr und es kam zu einem jähen und in dieser Form ungewollten Ende der hochspannenden Partie. An ein Weiterspielen war nicht zu denken und SG III schaffte somit ohne weiteren Ballwechsel den Ausgleich zum 4:4-Endstand.     

Mit 09:1 Zählern ziert die dritte SG-Garde mit den „Jungen Wilden“ weiterhin den ersten Platz. In der Rückrunde greifen die Rheinhess:innen dann erst wieder am 29.1.2021 zum Schläger. Dann kommt es zur direkten Revanche gegen die Zweitvertretung der TG Osthofen. 

TG Osthofen II – SG Rheinhessen III 4:4 1.MD: Bößendörfer/Kanchanachettanee – S. Züfle/Schwemm 18:21, 17:21; 2.MD: Vatter/Bretzer – Kubik/Lahr 16:21, 21:14, 21:17; FD: J./S. Schwab – L. Züfle/Buschei 21:19, 21:13; 1.ME: Bößendörfer – Setter 15:21, 14:21; 2.ME: Vatter – Schwemm 13:21, 13:21; FE: J. Schwab – Buschei 21:19, 21:17; 3.ME: Kanchanachettanee – Kubik 21:12, 21:17; MX: Mohr/Bretzer –  L. Züfle/Setter 21:19, 6:21, 0:21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.